05.10.2021
19:00 - 21:00 Uhr
Podium zu Gewalterfahrungen von LSBTIQ*-Personen im Landkreis Görlitz

Der Landkreis Görlitz ist LSBTIQ*-Zone!

Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche sowie queere Menschen (LSBTIQ*) gehören hier zur Lebensrealität – und werden doch selten sichtbar. Viele LSBTIQ* werden Opfer von Beleidigungen, Bedrohungen oder Gewalt. Die Anzeigebereitschaft für solche Straftaten ist aber gering.

Seit kurzem gibt es deshalb sachsenweit polizeiliche Ansprechpersonen für die Opfer queerfeindlicher Gewalt, auch bei der Polizeidirektion Görlitz. Dieser Entwicklung gingen viele Jahre intensiver Lobbyarbeit und Gespräche seitens queerer Verbände wie der LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V. und dem Gerede e.V. voraus.

Gemeinsam mit der RAA Görlitz (angefragt), dem Queeren Netzwerk im Landkreis Görlitz, Danilo Ziemen (Gerede e.V.) und Euch wollen wir über Gewalterfahrungen von LSBTIQ*, die Arbeit der polizeilichen Ansprechpersonen und weitere notwendige Schritte gegen Hassgewalt sprechen.

___

Der Eintritt ist frei.

Sollten es die geltenden Hygieneauflagen nötig machen, findet die Veranstaltung als Hybridformat statt.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, sexistische, homofeindliche, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten oder getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.